Philosophische Spaziergänge

Konzept Philosophische SpaziergangUnser Spaziergang in der Atmosphäre der Philosophie bedeutet, dass wir das Leben (weiter gefasst: das Sein selbst, inklusive der physischen Gegebenheiten) untersuchen.

Warum könnte das attraktiv sein?

Die bis zu sieben Spaziergänger sind Menschen, die gehen, nachdenken, zuhören und sprechen. Allerdings ganze Menschen, also auch jener Teil des Menschen, der bloß virtuell angelegt ist. Und dieser Teil ist scheu. Das Virtuelle wird leicht durch die Wucht der aktuell dominanten Persönlichkeitsanteile und der Macht der Situation erstickt. In der nachdenklichen Sphäre der Philosophie steigt die Wahrscheinlichkeit zumindest eine Ahnung von diesen virtuellen Möglichkeiten zu bekommen.

Dazu braucht es ein Ritual

Bevor wir die metapersonalen Wege unseres gemeinsamen Spaziergangs betreten, legen wir einen persönlichen Gegenstand unter einen Schildkrötenpanzer. Bei diesem Ritual geht es darum, die statischen, bereits etablierten Anteile des Menschen zu bitten etwas zurück zu treten, zugunsten einer Gastfreundschaft gegenüber dem Virtuellen – zumindest für die Dauer des philosophischen Spaziergangs.

Der rund eineinhalbstündige philosophische Spaziergang ist wie ein Ausflug einer Gruppe von Schildkröten ohne ihren schützenden Panzer. Wir müssen daher auf unseren philosophischen Spaziergängen im Umgang miteinander stets aufeinander achten. Formal wird dies durch die spezielle geometrische Anordnung der Spaziergänger gewährleistet, informell durch eine philosophische Haltung und Gesprächskultur.

Am Ende unseres Spaziergangs kann der persönliche Gegenstand gegen einen Geldschein getauscht werden, weil selbst ein praktischer Philosoph – und damit dieses Format – sich nicht von Sonnenlicht allein am Leben erhalten kann.

Geselliges Beisammensein nach dem Philosophischen SpaziergangDas Ende des Spaziergangs kann je nach Lust zu einem Anfang werden. Ein Anfang, wo wir den Mut sich des eigenen Verstandes zu bedienen feiern. Es kann der Beginn eines geselligen Beisammenseins in entspannter Atmosphäre sein, begleitet von Snacks, Getränken und lockerem Plauderton.

Was, wo und wann?

In der Regel jeden ersten Sonntag im Monat bei jedem Wetter. Die Beginnzeit schwankt, je nach nautischer Dämmerung und wird, wie der thematische Proviant, zuvor angekündigt - am besten den Newsletter gleich unterhalb bestellen. Das Thema kann aber auch jäh aus der Gruppe heraus erscheinen. Treffpunkt: Cohousingsiedlung Lebensraum, Tannengasse 1, 2230 Gänserndorf (Hinterausgang bei Top 7). Anmeldung ratsam (max. 7 TeilnehmerInnen!)

 Rodin's platter Denker

 

Mehr Tiefe